Dienstag, Mai 30, 2017
  • slide01.jpg
  • slide02.jpg
  • slide1.jpg
  • slide2.jpg
  • slide3.jpg
  • slide4.jpg

Die Kirche Christi, ihre Genese und ihr Anspruch

PDFDruckenE-Mail
Hersteller: Joseph Schumacher

ISBN: 978-3-86417-024-9

Seiten: 630
Einband: Softcover
Leseprobe:

Download

Preis:
Brutto-Verkaufspreis: 69,00 €
MwSt.-Betrag: 4,51 €
Beschreibung

Die Kirche wird heute weithin nicht mehr als Setzung Gottes und als Glaubensgeheimnis verstanden, sondern rein innerweltlich als soziologische Größe. In der Sicht der Massenmedien begegnet sie uns gar als Inbegriff von Dogmatismus, Sturheit und Menschenfeindlichkeit. Was man ihr dabei streitig macht, das ist ihre göttliche Sendung. Diese ist das Thema der vorliegenden Monographie. Sie stellt die römische Kirche als Sachwalterin der Offenbarung Gottes vor und rechtfertigt diesen ihren Anspruch, den Anspruch, die Fülle der im Alten und im Neuen Tetament geoffenbarten Wahrheiten oder besser: die Fülle der im Alten und im Neuen Testament geoffenbarten Wirklichkeiten zu verkünden und zu repräsentieren und, in der Kontinuität zur Urkirche, die Kirche Christi im Vollsinn zu sein. Die Darstellung beginnt mit der Verkündigung der Osterbotschaft und endet mit den Prinzipien der Ökumene. Sie entspricht dem III. Traktat der klassischen Fundamentaltheologie der „Demonstratio catholica“.

Joseph Schumacher (* 1934), Priester und Theologe Studium der Philosophie und der Theologie in Münster und Innsbruck, Priesterweihe 1959, anschließend Seelsorge und Schuldienst, 1973 Promotion zum Doktor der Theologie, 1977 Habilitation für das Fach Fundamentaltheologie, 1983 außerplanmäßiger Universitätsprofessor in Freiburg i. Br., 1989 Ordentliches Mitglied der Päpstlichen Akademie für Theologie, neben der Tätigkeit in Lehre und Forschung, die ihren Niederschlag in weit über 100 Monographien und wissenschaftlichen Abhandlungen zu speziellen Fragen der Ekklesiologie und zu grundlegenden und aktuellen Themen des katholischen Glaubens gefunden hat, umfangreiche Vortragstätigkeit im In- und Ausland, seit Ende der neunziger Jahre präsent im Internet unter www. theologie-heute.de.